Pfarrei Sankt Franziskus Halle

Bruder Gabriel nimmt Abschied

Liebe Gemeindemitglieder,
der Herr gebe Euch Frieden!

Nun bin ich aus- und umgezogen von Halle nach Waren (Müritz). Was bleibt?

Auf jeden Fall bleiben ganz viele gute Erinnerungen an Menschen, an Feiern und schöne, aufbauende Ereignisse in der Pfarrei St. Franziskus, in Dreieinigkeit und St. Marien auf der Silberhöhe, in Gröbers und in Schkeuditz. Ich bin dankbar für die Erfahrung und die Zeit in Eurer Pfarrei. Nicht zuletzt konnte ich anknüpfen an das, was die Franziskaner in ihrer 100-jährigen Präsenz im Süden von Halle aufgebaut haben und wie sie die Pfarrei geprägt haben.

Es gab schwierige Zeiten, die wir zusammen gemeistert haben. Ich habe viel Unterstützung erfahren, Dankeschön. Die Corona-Krise hat es nicht leicht gemacht, einfach kann ja jeder. Corona hat vieles verstärkt, positiv wie negativ.

Ich war wirklich gern in Halle und bin sehr dankbar für die 1 ½ Jahre mit und bei Euch. Leider war es nur kurz. Ich habe euch lieben und schätzen gelernt und die Stadt an der Saale. Ihr seid eingeschrieben in mein Herz und mein Gedächtnis. Versprechen möchte ich Euch, dass ihr in meinen Gebeten weiter präsent seid wie alle Menschen, die ich auf meinem pastoralen Weg als Franziskaner und Priester kennengelernt habe. Das allerdings nun mit räumlichem Abstand.

Dankwort des Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Bernd Guhlmann > lesen

Allen, denen ich weh getan habe, mich versündigt habe, allen, denen ich Unrecht getan habe oder nicht gerecht geworden bin, und da gibt es sicher viele, bei denen möchte ich mich aufrichtig entschuldigen und um Verzeihung bitten.

Heute, einen Tag nach meinem Auszug aus dem Franziskanerkloster in Halle, bin ich noch ganz erfüllt vom Abschied in Gröbers und dem Gottesdienst und am Sonntag im Freien. Es war ein würdiger und für mich ein sehr bewegender Tag mit ganz viel Dankbarkeit und Freude. Besonders Euer Segen für mich und mein neues Projekt war ein schönes Zeichen. Ich danke Euch für die guten Wünsche und auch das großartige Geschenk. Die Spendenbox, immer wieder geleert, wird einen festen Platz in meinem fahrenden Kloster haben.

Allen, auch bei denen ich mich nicht persönlich verabschieden konnte, möchte ich auf diesem Weg wünschen, dass Gott Euch begleite und leite, dass Ihr zusammenhaltet und Euren Glaubensweg gemeinsam geht in eine gute Zukunft.

Mit dem hl. Franziskus, Eurem Pfarrpatron
pace e bene, Frieden und Gutes
Euer Br. T Gabriel